Tarifvertrag it branche nrw

A. Jobert: La négociation collective du temps de travail en France depuis 1982.  » Droit social, 4, 367-373. 1 In Frankreich schließen sich Unternehmen zu Zweigen zusammen, um tarifübergreifende Tarifverhandlungen zu organisieren. Branchenmitglieder werden durch ihre Zugehörigkeit zu einer konstituierenden Vereinbarung definiert: dem Konventskollektiv. Weitere Tarifverträge auf Branchenebene sind reiter an der Convention Collective. Grundsätzlich kann sich jedes Unternehmen jedem Konventionskollektiv anschließen, aber in der Praxis haben sich Konventionskollektive und entsprechende Branchen im Kontext von Branchen entwickelt. Daher werden wir in diesem Text unterschiedslos auf Verhandlungen auf Branchen- oder Industrieebene verweisen. 7 Andere Umfragefragen beleuchten die Rolle der Branche. Sie beziehen sich auf die Bezugnahme auf eine Arbeitsplatzklassifizierung oder die Einzelheiten der im Tarifvertrag genannten Themen.

Die Frage nach dem Gewicht der Empfehlungen auf Branchenebene in Bezug auf Lohnerhöhungen spielt jedoch eine zentrale Rolle. Sie veranschaulicht deutlich die Position des Unternehmens im Verhältnis zu seinem anwendbaren Übereinkommenskollektiv. Diesen Punkt betonte Annette Jobert (2003) in einer Feldstudie, die parallel zur Analyse der vorherigen Ausgabe der REPONSE-Erhebung durchgeführt wurde. Bedauerlicherweise unterscheidet die Studie jedoch nicht zwischen den Empfehlungen, die das Ergebnis tarifvertraglichen Vereinbarungen auf Branchenebene waren, und denen, die allein von den Arbeitgebervertretern abgegeben wurden. Dies hindert uns daran, jene Arbeitsplätze zu unterscheiden, die berichten, dass sie Empfehlungen auf Industrieebene nicht berücksichtigt haben, entweder weil es keine solche Vereinbarung gab, oder weil sie sie nicht als Referenz verwendet haben. 61In fast einem Drittel der Unternehmen (und mehr als einem Viertel der Beschäftigten), die mit dem nicht ausgehandelten Lohnregulierungsprofil verbunden sind, stehen Lohnanpassungsentscheidungen unabhängig von deren Höhe in geringem Verhältnis zu Tarifverhandlungen. Die Studie über Call-Service-Zentren, die für den schlecht bezahlten, von Frauen dominierten Dienstleistungssektor steht, spiegelte diese Position wider, indem sie den sehr geringen Einfluss der Verhandlungen auf Entscheidungen zur Lohnerhöhung hervorhob. 36Die REPONSE-Erhebung liefert ein ziemlich genaues Bild des Inhalts von Verhandlungen auf Industrie- und Unternehmensebene.

Eine Umfragefrage listet die Themen auf, die Führungskräfte in Branchentarifverträgen beraten. Wir haben die Antworten auf diese Frage als Indikatoren für den Inhalt von Verhandlungen auf Industrieebene verwendet.17 Das am häufigsten zitierte Thema war die Arbeitszeit (siehe Tabelle A2 im Anhang), aber dieses Ergebnis sollte so interpretiert werden, dass es das Datum der Erhebung und den Übergang zur “35 Stunden” Arbeitswoche berücksichtigt. Drei von zehn Themen, die im Fragebogen angesprochen werden, stehen in direktem Zusammenhang mit den Löhnen: die Bestimmung der Lohnhierarchie der Arbeitsplatzklassifikationen; die Berechnung der Boni; und Arbeitnehmersparsysteme (siehe Tabelle 2).18 Die ersten beiden werden häufig erwähnt (fast zwei von drei Betrieben nennen die Lohnhierarchie der Arbeitsplatzklassifikationen), während Arbeitnehmersparsysteme nur selten diskutiert werden.